Du suchst eine stabile und zuverlässige Lösung mit innovativen Funktionen? Und Anbieter mit dauerhaft preiswerte Tarife zu fairen Vertragsbedingungen? Dann bist du bei Easy Inttel richtig.
DSL, Kabel oder Andere
 •  easybell VDSL (bis 250 Mbit/s im Download, 40 Mbit/s im Upload)
 •  Kabelanbieter (bis 1000 Mbit/s im Download, 50 Mbit/s im Upload)
 •  Echte Internet Flatrate
Daten intelligent priorisiert
 •  Priorisierung von Daten, bspw. für Online-Konferenzen
 •  Intelligentes Management der Bandbreite
 •  Begrenzung der Bandbreite im Gästenetz möglich
WLAN mit Mesh Steering
 •  Wi-Fi 6 und WPA 3 für beste Geschwindigkeit, Reichweite und Sicherheit
 •  Automatisches Handover und Nutzung des besten Frequenzbandes
 •  Unterstützung von 802.11ac/k/v
Business-Anforderungen
 •  Premium Service verfügbar
 •  24h Hotline mit Carrier Express Entstörung
 •  Statische IP-Adresse (IPv4)
 •  VPN-Einwahl mit Remote-Zugang

Internet für Geschäftskunden

Tarif: via DSL via Kabel
Features: (auf Wunsch von easybell) (diverse Anbieter)
Technologie DSL (Telefonleitung) Kabel (TV-Anschluss)
Geschwindigkeit Download 16 Mbit/s bis 250 Mbit/s 20 Mbit/s bis 1000 Mbit/s
Geschwindigkeit Upload 1 Mbit/s bis 40 Mbit/s 3 Mbit/s bis 250 Mbit/s
Kosten und Vertrag:
Bereitstellungsgebühr ab 49,95 EUR je nach Tarif
Vertragslaufzeit keine (kündbar 14 Tagen zum Monatsende) i.d.R. 24 Monate
Grundgebühr im Monat: ab 16,80 EUR netto *1) ab 11,76 EUR netto *1)
*1) Alle Preise netto, die Details hängen von dem gewählten Internet-Anbieter ab.
Vorteile mit Easy Inttel: Kostenloser Support während der Bestellung und Einrichtung ODER 10% Rückvergütung auf alle Grundgebühren im 1. Jahr.
BERATUNG

Kurz erklärt

Moderne Internetanschlüsse werden über die „letzte Meile“ (meint ins Haus) heute typsicherweise als DSL- oder Kabelanschluss bereitgestellt. Im Detail bedeutet dies:
 •  DSL, auch VDSL, nutzt die klassische Telefonleitung
 •  Kabel, auch Koaxialkabel, nutzt den Kabelanschluss
Andere Techniken (bspw. Glasfaseranschlüsse oder Internet über Satelliten) sind mit <5% eher wenig verbreitet. Im Internet jedoch ist Glasfaser die führende Technologie, mit welcher die Daten übertragen werden.
Hauptunterscheidungsmerkmal von Internetanschlüsse ist die zur Verfügung gestellte Bandbreite bzw. Geschwindigkeit. Hierbei sind folgende Kenngrößen wichtig:
 •  Download (meint vom Internet zu dir), typisch bspw.: 20, 50 oder 250 Mbit/s
 •  Upload (meint von dir zum Internet), typisch bspw.: 3, 10 oder 40 Mbit/s
Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal sind die „Ping-Zeiten“ (Signallaufzeiten) ins Internet und wieder zurück. Typsicherweise liegen die Ping-Zeiten bei DSL- und Kabelanschlüssen im Bereich zwischen 10 und 20ms (also 0,01 bis 0,02 Sekunden).
Mit Hilfe eines Speedtests lassen sich die Bandbreite und die Ping-Zeiten von dem aktuell genutzten Internetzugang einfach messen. Im Folgenden 2 Möglichkeiten:
 •  Speedtest von Telekom Deutschland: http://kabelspeed.telekom-dienste.de
 •  Speedtet von Vodafone: https://speedtest.vodafone.de
Durch die Festlegung von Prioritäten kann die zur Verfügung stehende Bandbreite intelligent genutzt werden. So benötigen Online-Konferenzen eine höhere Priorität, ein Online-Backup ist dagegen nicht zeitkritisch.
Weiterhin findet Traffic Shaping Anwendung: Hierbei wird der Datenfluss optimiert, so dass bei gleichzeitigem Down- und Upload die volle Bandbreite ausgeschöpft werden kann.
Beides, die Priorisierung des Datenverkehrs und Traffic Shaping, ist aus Sicht von Easy Inttel von großer Bedeutung und wichtiger wie eine möglichst hohe Bandbreite. Da der Internet-Zugang heute von einer Vielzahl von Geräten genutzt wird kann selbst ein schneller Anschluss von einem Gerät blockiert werden, wenn die Priorisierung von Datenverkehr mit Traffic Shaping und weitere Ergänzungen wie Mesh Steering nicht genutzt werden.
Dem sparsamen Otto-Normalverbrauchen empfehlen wir mit einem preiswerten Kabelanschluss mit 20 Mbit/s zu starten, dem etwas anspruchsvollen Nutzen oder der kleinen Familie legen wir sofort 40 Mbit/s ans Herz. Sollen viele Daten mit wenig Geduld ins Internet gesendet werden empfehlen wir DSL-Anschlüsse, hier ist i.d.R. der Upload großzügiger ausgeführt.
Dieser Empfehlung legt zu Grunde, dass ein HD-Videostream eine Bandbreite von 4 bis 6 Mbit/s, max. 8 Mbit/s, benötigt. Somit lassen sich selbst mit einer geringen Anschlussgeschwindigkeit von 20 Mbit/s ungefähr 3 Streams parallel anschauen.
Firmenkunden empfehlen wir von vorne rein DSL-Anschlüsse zu nutzen. Zum einen fallen geschäftlich genutzten Internetzugängen i.d.R. höhere Datenmengen für den Upload an. Zum einen steht die maximale Bandbreite bei DSL-Anschlüssen kontinuierlicher zur Verfügung, bei Kabelanschlüssen kann diese aus technischen Gründen teilweise eingeschränkt sein.
Ein DSL- oder Kabel-Router wird als Verbindungspunkt zwischen dem heimischen Netzwerk und dem DSL- bzw. Kabelnetzt genutzt. Hierbei stellt der Router die Verbindung ins Internet her, fungiert als Firewall und stellt in der Regel für das Heimnetz auch WLAN bereit.
Je nach Produkt können hier zahlreiche weitere Funktionen integriert sein:
 • Internet: Herstellen der Internet-Verbindung, Priorisierung von einzelnen Diensten oder Geräten sowie Zugangsprofile um die Zugriffe zu steuern
 •  Telefonie: Integrierte Telefonanlage mit Zusatzfunktionen wie Anrufbeantworter und Fax mit E-Mail-Benachrichtigung
 •  Heimnetz: Steuerung und Verwaltung des Heimnetztes mit der Möglichkeit Netzwerkspeicher einzubinden
 •  WLAN: Bereitstellung eines Funknetzwerkes mit sparten Gast-Zugang mit Überwachung der Netzzugriffe
 •  SmartHome: Steuerung von SmartHome-Geräten und Automatisierung von verschrienen Szenarien
 •  System-Funktionen: Diagnose- und Monitoring-Möglichkeiten zur Unterstützung der Fehlersuche
Ein WLAN-Repeater ist in der Lage einen weiteren WLAN-Zugangspunkt aufzubauen mit dem Ziel eine größere Fläche abzudecken, den Empfang zu verbessern oder die zur Verfügung stehende Bandbreite zu erhöhen.
Ein WLAN-Repeater wird typsicherweise wie folgt angeschlossen:
 •  Via WLAN: Hierbei ist der WLAN-Repeater am Rand des Empfangsbereichs positioniert. Er empfängt über WLAN die Daten, verifiziert diese auf Korrektheit und sende diese erneut aus.
 •  Via LAN: Der WLAN-Repeater via LAN-Kabel angeschlossen. Er empfängt dabei sämtliche Daten über ein zuverlässiges Kabel und sendet diese dann über WLAN aus.
Moderne Repeater nutzen verschiedene Frequenz-Bänder und unterstützen Mash Steering.
Ein WLAN-Repeater ist in der Lage einen weiteren WLAN-Zugangspunkt aufzubauen mit dem Ziel eine größere Fläche abzudecken, den Empfang zu verbessern oder die zur Verfügung stehende Bandbreite zu erhöhen.
Ein WLAN-Repeater wird typsicherweise wie folgt angeschlossen:
 •  Via WLAN: Hierbei ist der WLAN-Repeater am Rand des Empfangsbereichs positioniert. Er empfängt über WLAN die Daten, verifiziert diese auf Korrektheit und sende diese erneut aus.
 •  Via LAN: Der WLAN-Repeater via LAN-Kabel angeschlossen. Er empfängt dabei sämtliche Daten über ein zuverlässiges Kabel und sendet diese dann über WLAN aus.
Moderne Repeater nutzen verschiedene Frequenz-Bänder und unterstützen Mash Steering.
Um WLAN-Netzwerke effizient zu nutzen ist WLAN Mesh Steering notwendig, was mehrere Technologien vereint:
 •  WLAN-Geräte werden automatisch zu dem WLAN-Zugangspunkt mit dem besten WLAN-Empfang verbunden. So kann die Empfangsqualität erhöht und gleichzeitig Energie gespart werden.
 •  Gleichzeitig wird das am besten geeignete WLAN-Band und Kanal genutzt (Band Steering).
 •  Weiterhin findet bei modernen WLAN-Netzten mit Mash Steering meistens auch die Standards 802.11k und 802.11v Anwendung. Damit werden Endgeräte automatisch und ohne Unterbrechung zwischen den WLAN-Zugangspunkten übergeben (Handover).
Weitere Details und Tipps können bspw. in dem Artikel Prepare your organization’s network for Microsoft Teams von Microsoft nachgelesen werden.
Beratung? Fragen?
Kontaktier mich über das Icon unten rechts (Chrome oder Firefox benötigt) oder über das Kontaktformular.