Der Kommunikationsanbieter 1&1 berechnet trotz Telefon-Flat ins deutsche Festnetz mache dieser Anrufe separat: Anrufe zu sogenannten Service- und Konfe­renz­dienste werden von 1&1 mit teuren 2,9 Cent pro Minute abgerechnet, obwohl diese Dienste unter einer gewöhnlichen Fesetnetzummer erreichbar sind.

Viele Anbieter von Service- und Konfe­renz­diensten sind in den letzten Jahren dazu übergegangen ihre Dienste unter gewöhnlichen Festnetzrufnummern anzubieten. Damit handeln diese Anbieter im Interesse ihrer Kunden: Anrufe zu diesen Rufnummern sind in den zwischenzeitlich weit verbreiteten Flatrates inkludiert.

Immer? Fast immer!
Doch es gibt Ausnahmen:

Seit Jahren berechnet der Telekommunikationsanbieter 1&1 Anrufe zu diesen Festnetzrufnummern mit einem Preis von 2,9 Cent pro Minute (brutto). Nun mag sich vielleicht einer denken, dass es sich hierbei nicht um viele Rufnummern handeln kann – doch weit gefehlt. 1&1 beschreibt auf der Hilfeseite „Berechnung von Service- und Konferenzdiensten“, dass zu Service- und Konferenzdienste auch folgende Dienste zählen welche über eine Festnetzrufnummer erreichbar sind:

  • Chat
  • Callthrough
  • Call by Call
  • Call Back
  • Internet by Call
  • usw.

Auf der erwähnten Hilfeseite sind im Weiteren 2 PDF-Dateien verlinkt, welche jeweils für 1&1 DSL-Verträge und 1&1 Mobilfunkverträge eine Rufnummernliste mit den kostenpflichtigen Service- und Konferenzdiensten auflistet. Die PDF-Dateien umfassen jeweils 100 Seiten (!!!) mit ca. 5.000 Rufnummern (Stand vom 01.06.2020).

Wer auf seiner 1&1-Rechnung von solchen Kosten überrascht wird hat keine Chance dagegen vorzugehen. Begriffe wie „Flatrate“, „Festnetz-Flatrate“ oder „Allnet-Flatrate“ unterliegen keiner gesetzlichen Definition. 1&1 kann diese auch anders interpretieren, wenn entsprechend im Kleingedruckten darauf hingewiesen wird. Dazu hat 1&1 diese Webseite aufgeschalten und erklärt alle Rechnungspositionen.

Easy Inttel distanziert sich ausdrücklich von dieser Praxis und weist darauf hin, dass bei den durch Easy Inttel vertriebenen easybell-Tarife keine Berechnung von Anrufen ins Festnetz erfolgt, egal welcher Dienst über die Rufnummer erbracht wird. Anbieter wie 1&1 können zwar beim schnellen Vergleich mit guten Konditionen punkten, doch wer die Angebote genauer studiert wird viele Fallstricke finden: Teure Optionen, Berechnung von Zusatzartikeln, oder eben wie hier erwähnt, die Festnetz-Flat ins deutsche Festnetz mit über 5000 Ausnahmen.

Mehr Informationen zur Easy Inttel, Internet und Telefon sowie spezielle Angebote für Neu- und Bestandskunden von 3CX und easybell findest du auf der Homepage von easyinttel.de.

Update von August 2020:
Bereits ab dem  16.07.2020 werden laut 1und1 Telefonkonferenzen nicht mehr extra berechnet